Wir

Die Bürgerinitiative gegen den Ausbau der Telekomstraße

Bürgerinnen und Bürger aus Eberswalde-Finow und Biesenthal haben sich angesichts der Ausbauvorstellungen der L293 (die sogenannte Telekomstraße) zu einer Bürgerinitiative gegen diesen Ausbau zusammengeschlossen. Was in unserem Lebens- und Wohnumfeld passiert, geht uns Bürger und Betroffene in erster Linie an. Unser Umfeld werden wir selbst gestalten und uns aktiv einbringen. Ziel dieser Bürgerinitiative ist, einen Ausbau zu verhindern und daher setzen wir uns für Folgendes ein:

  • Das Landschaftsschutzgebiet soll für Mensch und Natur erhalten bleiben und die dort gewachsenen Lebensräume für Vögel, Amphibien und Säugetiere müssen geschützt und dürfen nicht gefährdet werden. Eine Zerschneidung dieses Gebietes durch eine Straße ist nicht erforderlich. Es gibt keinen nennenswerten verkehrlichen Bedarf.

  • Wir wollen eine Nutzung der Straße für Radfahrer, Inliner und Wanderer – keine Parallelstraße zur Autobahn A11 und B2/L200. Das entspricht auch den Zielen der Raumordnung und des Umweltschutzes im Land Brandenburg. Es gibt kein öffentliches Interesse, weder sozialer noch wirtschaftlicher Art, das einen Ausbau notwendig macht.

  • Eine noch höhere Verkehrs- und Lärmbelastung der Anwohnerinnen und Anwohner muss vermieden werden. Die Rechte der Anwohner und Betroffenen wären maßgeblich beeinträchtigt.

  • Der Verkehrsentwicklungsplan von 2008 soll weiterhin Beachtung finden. Er sagt klar aus, dass die Kosten und Nutzen in keinem Verhältnis stehen und empfiehlt so diesen Ausbau NICHT.

  • Das Bestreben der Bürgerinitiative ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und entspricht damit auch dem Landesentwicklungsprogramm.

Interessierte und Betroffene wenden sich bitte an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.